Der Orang-Utan

Steckbrief

Lat. Name: Pongo

Ordnung: Primaten

Familie: Hominidae

Gattung: Orang-Utans

Verbreitung: auf den Inseln Borneo und Sumatra; waren früher über weite

Teile Asiens verstreut

Lebensraum: in großen Primärregenwäldern, sowohl in der Ebene als auch im Hochland in Höhen von bis zu 1500m

Größe: Männchen: ca. 137cm, Weibchen ca. 115cm

Gewicht: Männchen ca. 60-90kg, Weibchen ca. 40-50kg

Körperbau: die Arme des Orang-Utans sind eineinhalbmal so lang wie die Beine, die Beine sind kurz und krumm, Hände und Füße sind sehr groß

Fell: Borneo-Orang-Utan: lange rötlichbraun bis orange braune Behaarung,

bei Jungtiere leuchtend orange; das Gesicht ist nicht mit Fell bedeckt

Sumatra-Orang-Utan: hat kürzere, dunklere Behaarung als Borneo-Orang-Utan

Nahrung: Früchte, Rinde, Pilze, Wurzeln, zarte Blätter, manchmal auch Insekten und Vogeleier

Fortpflanzung: Tragezeit: 235-260 Tage; 1 Junges pro Geburt (Zwillinge sind sehr selten)

Lebensdauer: über 40 Jahre in der Wildnis / ca. 60 Jahre in Gefangenschaft

Gefährdung: sehr stark (eine genaue Zahl ist unbekannt)

  

Allgemeines:

Der Name Orang-Utan kommt aus dem malaiischen und bedeutet übersetzt „Waldmensch“.

Er gehört zur Familie der Menschenaffen. Es gibt zwei Arten: den Borneo-Orang-Utan

(Pongo pygmaeus) und den Sumatra-Orang-Utan (Pongo abelii). Orang-Utans leben in

den Tropenwäldern Asiens. Ebenso wie bei Schimpanse und Gorilla ist sein Gehirn groß und

gut entwickelt.

Körperbau:

Der Körper des Orang-Utans ist gut an seine Umgebung angepasst. Mit seinen langen, abgeflachten Fingern und Zehen kann er die Äste gut umklammern. Auch seine Füße kann er genauso einsetzten wie seine Hände. Wenn ein Orang-Utan seine Arme ausbreitet, beträgt der Abstand von einer Hand zur anderen Hand 2,4m! Gemessen an der Körperlänge hat der Orang-Utan die längsten Arme unter den Primaten. Die Beine des Orang-Utans sind kurz und krumm. Daher kann er schlecht aufrecht gehen.

Lebensweise:

Der Orang-Utan ist ein tagaktiver Baumbewohner. Er ist zu 95% baumlebend. Er betritt höchstens den Boden wenn er einen Baum wechseln will. Wenn Bäume aber nah genug aneinander stehen, hangelt er sich von Baum zu Baum in ca. 15-30m Höhe. Er legt am Tag ungefähr 600m zurück. Er kennt sich in seinem Gebiet sehr gut aus und weiß wann an welchem Baum die Früchte reif sind. Jeden Abend baut er sich in den Baumkronen in 10m Höhe eine Schlafstelle. Er baut sich eine Matratze aus Blättern. Dort schläft er dann, bis er dann erst nach 10 Stunden wieder aufwacht! Außerdem hält er tagsüber noch 2-3 Stunden Mittagsschlaf!

Sozialverhalten:

Bis auf das das Weibchen mit ihren Jungen zusammen lebt, leben Orang-Utans allein. Manchmal bilden sich jedoch einzelne Weibchen Kleingruppen die aus zwei Weibchen und deren Nachwuchs bestehen. Ein Männchen in der Gruppe ist eher selten. Nur in der Paarungszeit treffen Weibchen und Männchen aufeinander. Das Männchen hat mit der Aufzucht der Jungen nichts zu tun, denn diese Aufgabe erledigt das Weibchen ganz allein. Orang-Utans sind die ruhigsten unter den Menschenaffen.

Merkmale:

Orang-Utans besitzen auffällige Merkmale, besonders die Männchen. Sie besitzen dicke Backenwülste, die den Schall wenn er brüllt verstärken. Die Schultern eines Männchens sind muskulös und mit ca. 50cm langen Haaren bedeckt. Auffällig bei den Männchen ist auch der Kehlsack unter dem Kinn. Dieser kann sich mit mehreren Litern Luft füllen. Der Kehlsack wird durch brüllen aufgeblasen. Das Weibchen besitzt auch wie das Männchen muskulöse Schultern. Es besitzt ein rundes Gesicht mit kleinen Augen, die nach vorne ausgerichtet sind. Wenn das Weibchen gerade ein Jungtier bekommen hat, klammert sich dieses an der Mutter fest. Die Ohren des Weibchens sind im Fell verborgen.

Fortpflanzung:

Die Paarung des Orang-Utans erfolgt ganzjährig. Ungefähr aller 4 Jahre bekommt ein Weibchen ein Junges. In der Regel ist es ein Junges pro Geburt, denn Zwillinge kommen äußerst selten vor. Orang-Utans erreichen die Geschlechtsreife erst spät. Weibchen erreichen die Geschlechtsreife mit ca. 7 Jahren. Männchen mit 8-15 Jahren. Die Tragezeit beträgt ca.235-260 Tage. Das Jungtier hat ein Geburtsgewicht von 1.500g. Orang-Utans habe die längste Kindheit unter den Menschenaffen. Es bleibt für 7 Jahre bei der Mutter und lernt von ihr sich im Urwald zurechtzufinden und essbare Pflanzen zu erkennen. In den ersten 8 Monaten nimmt das Weibchen das Jungtier überall mit hin. Am Anfang krallt es sich in dem langen Fell der Mutter fest, später klettert es allein durch die Bäume.

Kommunikation:

Die Kommunikation erfolgt durch Tastenkommunikation und mithilfe von Lauten. Orang-Utans können mehr als 10 verschiedene Töne erzeugen. Die durch den Kehlsack sehr lauten Rufe des Männchens sollen Weibchen anlocken und sagen, dass dies ihr Revier ist. Aber auch verschiedene Gesichtsausdrücke und Gesten gehören zur Kommunikation.

Nahrung:

Die Hauptnahrungsquelle der Orang-Utans sind Früchte. Davon fressen sie jeden Tag mehrere Kilos. Aber auch Rinde, Pilze und zarte Blätter gehören zu ihrer Nahrung. Sie wissen genau wann jede Frucht reif ist. Obwohl Orang-Utans mehrere hundert verschiedene essbare Pflanzen kennen, fangen sie sich auch manchmal Insekten. Der Orang-Utan trinkt wenig, denn meist genügt der Saft der Früchte die er frisst.

Bedrohung:

Der Orang-Utan ist wie alle Menschenaffen stark bedroht. Die größte Bedrohung geschieht jedoch durch die Abholzung der Wälder und die Zerstörung ihres Lebensraumes. Außerdem werden Orang-Utans immer noch gejagt und als Haustiere verkauft, obwohl dies streng verboten ist. Wie bei allen Tierarten der Neuzeit ist es nicht die natürliche Auslesen, sondern die Ignoranz des Homo sapiens, der den Orang-Utan an den Rand der Ausrottung gebracht hat. Orang-Utans haben auch tierische Feinde wie z. B Raubtiere aber der größte Feind, sind wir selbst. Die Menschen. Und nur wir können etwas tun, damit die Waldmenschen nicht eines Tages verschwinden. Die Regierungen von Malaysia und Indonesien haben den Orang-Utan unter strengen Schutz gestellt. 

 

Wollen Sie auch helfen, dass die Orang-Utans noch länger leben???

Dann helfen sie mit und übernehmen Sie eine Patenschaft oder geben Sie Spenden!!!

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.orang-utans-in-not.org

 

Helfen auch Sie mit und werden Sie Pate oder spenden Sie einfach. Nähere Informationen unter

www.wwf.de

 

Aber Sie können auch ganz einfach helfen, indem Sie kein Tropenholz bzw. keine Möbel oder ähnliches die aus Tropenholz bestehen kaufen .