Neues Bonobobaby im Leipziger Zoo

Endlich wieder Bonobonachwuchs nach 3 Jahren!

Am 9.Januar 2013 brachte das 15 jährige Bonoboweibchen Yasa  ein Jungtier zur Welt. Die Geburt verlief ohne Komplikationen. Die Mutter und ihr Jungtier befinden sich schon wieder in der Bonobogruppe. Jede erfolgreiche Geburt sei für den Bestand der stark vom Aussterben bedrohten Tierart wichtig, sagt Zoodirektor Jörg Junhold.

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

Tropenhalle Gondwanaland in Leipziger Zoo eröffnet

Am 1. Juli 2011 öffnete das Gondwanaland im Zoo Leipzig seine Pforten. Überdacht von einer freitragenden Stahlkonstruktion mit einem ausgeklügelten Heiz- und Bewässerungssystem wird es zur Heimat von rund 40 Tierarten aus Asien, Afrika und Südamerika. Das Zweifinger-Faultier, die Riesenotter, der Ozelot, das Zwergflusspferd, der Komodo-Waran und viele weitere zum Teil seltene und gefährdete Tierarten werden hier leben. Die Gehege sind ihrem natürlichen Lebensraum nachempfunden und gehen harmonisch ineinander über. Einige Tiere dürfen sogar frei durch Gondwanaland streifen – und treffen dort auf die Besucher, die den Regenwald vom Boot, aus den Wipfeln der Bäume und ebenerdig erkunden.

 

Nachwuchs bei den Schimpansen

In der Nacht zu vorigen Sonntag (5.Juli.2009) wurde in der Menschenaffenanlage des Leipziger Zoos ein Schimpansen-Baby geboren. Das Kleine halte sich vorbildlich am Bauch von Mutter Dorien fest, weshalb noch nicht klar sei, welches Geschlecht der Nachwuchs hat, teilte der Zoo am Dienstag mit. Auch die Vaterschaft konnte nicht geklärt werden. Zur Schimpansengruppe gehören 18 Tiere. Da weder Herdenchef Robert noch der Rangzweite Frodo in den vergangenen Monaten in der Nähe von Dorien beobachtet wurden, kommt am ehesten Schimpansenmann Patrick als Erzeuger in Betracht, meinen die Pfleger.

 

Eröffnung des Pongolandes

In Pongoland erleben Sie seit April 2002 unsere nächsten Verwandten beim Spielen, Klettern und Futtersuchen. Auf Holzstegen entlang von Wasserläufen spazieren Sie durch großzügige Außenanlagen zum Herzstück. Durch den Höhleneingang hindurch gelangen Besucher in einen naturnah gestalteten Lebensraum mit tropischem Klima. Erleben Sie, wie sanftmütige Silberrücken umherstreifen und Orang-Utans an Bäumen und Seilen klettern. Exotische Vögel fliegen frei umher, während Sie draußen den hallenden Gesängen des Gibbons lauschen.

 

Helfen auch Sie mit und werden Sie Pate oder spenden Sie einfach. Nähere Informationen unter

www.wwf.de

 

Aber Sie können auch ganz einfach helfen, indem Sie kein Tropenholz bzw. keine Möbel oder ähnliches die aus Tropenholz bestehen kaufen .