Menschenaffen - unsere nähsten Verwandten

Allgemeines zu den Menschenaffen

Die Menschenaffen sind unsere Nähsten Verwandten. Sie existieren schon seit etwa 35 Mill. Jahren, als sie sich von den heutigen Halbaffen trennten.

Wir sind den Menschenaffen näher als wir eigentlich denken.

So ist zum Beispiel das Gehirn stark ausgeprägt. Die Menschenaffen haben eine stark ausgeprägtes Seh- und Hörvermögen. Dagegen ist der Geruchssinn nicht so ausgeprägt.

Menschenaffen sind die einzigsten Affen die keinen Schwanz haben und daher den Menschen am Nähsten sind. Trotzdem sind sie stark durch den Menschen bedroht und stehen auf der Roten Liste.

 

Die Bedrohung der Menschenaffen

Ein Hauptgrund für den Verlust der Menschenaffen ist der Lebensraumverlust. Tropische Wälder sind die Heimat der Menschenaffen.
Doch diese werden für landwirtschaftliche Nutzflächen, Städtebau und Holzgewinnung abgeholzt. Diese Zerstörung der Wälder bedroht Affen und Menschen und trägt außerdem zum globalen Klimawandel bei. Das Exportieren von unterschiedlichen Materialien trägt dazu bei die ursprünglichen Lebensräume der Menschenaffen zu zerstören. Außerdem entstehen dadurch Monokulturen von Pflanzen wie Palmöl, Soja oder schnellwachsende Baumarten, welche den fruchtbaren Boden zerstören.

 

Außerdem sind Menschenaffen von illegalen Jagden bedroht. Mit ihrem Fleisch ("Bushmeat") wird gehandelt und junge Menschenaffen werden als Heimtiere oder Haustiere verkauft.
Obwohl die Bushmeat Jagd illegal ist und der Handel mit Wildtieren gesetzlich geregelt wird, gibt es weiterhin illegalen internationalen Handel. Aber auch nach Europa wird Fleisch und lebendige Tiere gebracht!

Dieser Lebensraumverlust und die Jagd machen die Menschenaffen stressanfälliger und in Folge anfälliger für Krankheiten und Infektionen. Genau wie bei Menschen sollte man dafür sorgen, dass die Menschenaffen fit und gesund bleiben. Einzelne Krankheiten können sich sogar als Seuche ausbreiten und ein großflächiges Sterben verursachen.

 

 

 

  

 

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Zoo Leipzig für die tatkräftige Unterstützung!   

Helfen auch Sie mit und werden Sie Pate oder spenden Sie einfach. Nähere Informationen unter

www.wwf.de

 

Aber Sie können auch ganz einfach helfen, indem Sie kein Tropenholz bzw. keine Möbel oder ähnliches die aus Tropenholz bestehen kaufen .